Anzünder

Am Anfang stand das Feuer. Frei nach diesem Motto startet jedes Grillfest. Doch das Grillgerät und die Kohle sind nicht immer im Einklang. Welcher Anzünder und Methode ist garantiert stressfrei und funktioniert immer?

Die Hilfsmittel im Bereich der Anzündhilfen werden immer effektiver und sicherer. Der Grill wird in den Sommermonaten zum Herdersatz und letztendlich gibt es doch auch nicht Schöneres. Damit alles reibungslos funktioniert, keiner lange auf seine Lieblingswurst warten muss, nun die besten Optionen wie ein Feuer fachmännisch entfacht wird.

Vom Klassiker bis hin zur elektronischen Starthilfe

Die Auswahl ist groß, die Produktvielfalt kaum noch überschaubar. Der meistverkaufte Glühbeschleuniger sind die bekannten Würfel. Die Anzündewürfel einfach abbrechen, unter die Kohle mischen und anzünden. Effektiv im Gebrauch und simpel in der Handhabung. Vorteil ist hier, funktionieren immer.

Der Brandbeschleuniger Nummer eins in flüssiger Form ist ein Geheimtipp. Die Kohle oder Briketts einsprühen und gute zehn Minuten einwirken lassen. Dann bitte vorsichtig anzünden. Funktioniert letztendlich bei jeder Witterung. Bitte beachten, nur die extra ausgezeichneten Flüssiganzünder verwenden. Niemals Spiritus oder ähnlich schnell entflammbare Substanzen.

Brennpaste oder auch Anzündpaste. Ein Klassiker und eine echte Alternative zur flüssigen Variante. Unterschiede? Die Paste ist zäher und manchmal auch schwieriger zu verteilen. Der Effekt des Anzündens ist aber ähnlich und der Erfolg ist schnell da.

Die elektronische Option, der sogenannte elektrische Grillanzünder, ist sicher und schnell. Kein Verbrennen der eigenen Finger, relativ geruchsneutral und keine Stichflammen. Und die elektrische Anzündhilfe kann über Jahre hinweg genutzt werden. Eine lohnenswerte Anschaffung, die immer mehr Anhänger findet.

Eine weitere Kombinationsmöglichkeit ist der Anzündekamin im Zusammenspiel mit den Anzündewürfeln. Hier wird alles sauber im Kamin gestapelt und auf dem Rost gestellt. Unterhalb des Rostes den Anzündewürfel angefeuert und einfach 30 Minuten warten. Der Kamin zieht ausreichend Luft und die Glut wird fast automatisch generiert.

Welcher Typ Feuerentfacher bin ich? Sicher und stressfrei soll es werden

Egal welche Variante genutzt wird, die Sicherheit steht an erster Stelle. Keine Experimente und immer schön der Anleitung folgen. Die wenigste Arbeit macht mit Sicherheit die elektrische Option. Ungefährlich und schnell, nach wenigen Minuten ist schon die erste Glut erkennbar. Und sauber ist es auch noch.

Die Puristen nutzen gerne noch die bekannten Anzündehilfen in Würfelform. Abbrechen und unter die Kohle mischen. Es kann schon mal dauern, doch stressen braucht sich niemand. Und wenn es nicht funzt, dann fliegen halt noch ein paar weitere Würfel hinein. Sind Kinder in Nähe des Grillgerätes, dann sollte die flüssige Option ausgeschlossen werden. Das kann unbeaufsichtigt schnell extrem gefährlich werden. Die Variante ist unglaublich effektiv. Doch schüttet der Grillmeister mal daneben, dann brennt mehr als nur die Grillkohle.

Im Laufe eines Sommers findet jeder letztendlich sein ganz persönliche Variante. Der Master der Glut muss und soll sich sicher fühlen. Dann wird es ein toller Abend mit besten Ergebnissen. Guter Grill und immer ausreichend Glut.

1–12 von 29 Ergebnissen werden angezeigt